Nicht nur Mitarbeiter, sondern auch die Führung müsse sich verändern, erklärt Frank Loydl. Manager verwalten derzeit Ressourcen, so der Audi-CIO. Hierfür gebe es in Zukunft jedoch keinen Platz, wenn ein nachhaltiger Wandel durchgeführt werden soll. Gleichzeitig sei es nötig, Schnittstellen zu bestimmten Fachbereichen zu öffnen, die einen Einblick in neue Methoden gewähren können. Nur so sei es möglich, hier einen agilen Anstoß zu geben, den die Fachbereiche evaluieren und gegebenenfalls zum Einsatz bringen können. Dass sich entsprechende Methoden jedoch in jedem Bereich durchsetzen, sei keineswegs sicher und teilweise auch nicht sinnvoll, so Loydl.